Schönheit

Die unterschiedlichen Hautkrankheiten und ihre Behandlung

Weich und schön, so sollte eine Haut sein. Die Haut beim menschlichen Körper ist aber mehr als nur ein optisches Schönheitsmerkmal. So erfüllt sie verschiedene Aufgaben, wie zum Beispiel eine Schutzfunktion von Einflüssen. Die Haut ist ein Organ und bedeckt den ganzen Körper bei einem Menschen. Die Haut kann nicht nur leicht beschädigt werden, sondern kann auch erkranken. Hierbei spricht man von Hautkrankheiten, die mal harmlos, aber auch schwerwiegend sein können.

Die unterschiedlichen Hautkrankheiten

Zu den harmlosen Hautkrankheiten gehört sicherlich die Akne. Jeder kennt Akne, gerade in der Pubertät ist man von diesen kleinen fiesen und schrecklich aussehenden Pickel betroffen. Wobei sie nicht nur nicht schön aussehen, sondern häufig auch noch jucken. Die Akne hat als Ursache keine schwerwiegende Erkrankung, sondern im Wesentlichen sind zwei Faktoren dafür ausschlaggebend. Zum einen eine unreine Haut und zum zweiten, eine Umstellung bei den Hormonen. Durch die Behandlung mit Cremes kann man die Folgen leicht lindern und mit der Zeit, verschwindet die Akne wieder von selbst. Leider ist eine so einfache Behandlung nicht bei jeder Hautkrankheit der Fall. Beispielhaft ist hier die Neurodermitis oder die Nesselsucht zu nennen. Beide Hautkrankheiten zeichen sich durch einen stark angespannte und oftmals schmerzende Haut aus. Das ist im Wesentlichen dem Umstand geschuldet, dass die Haut sehr trocken ist. Durch die Anspannung der Haut, ist diese leichter verletzlich als sonst. Wenngleich diese beiden Hautkrankheiten fast identisch sind, gibt es doch Unterschiede. So handelt es sich bei der Nesselsucht zum Beispiel um eine vererbbare Hautkrankheit.

Nicht ansteckend

Im Zusammenhang mit Hautkrankheiten und deren Behandlung, stellt sich für die Betroffenen oftmals eine wichtige Frage, ist sie ansteckend? In der Regel besteht keine Ansteckungsgefahr. Ausnahmen kann es nur geben, zum Beispiel bei der Akne und wenn es hier zu einer Entzündung kommt. Wie bei der Akne, ist natürlich auch bei der Nesselsucht oder Neurodermitis eine Behandlung durch einen Arzt notwendig. In der Regel handelt es sich hierbei um eine geteilte Behandlung. Neben dem Ansatz einer möglichen Heilung, zielt die Behandlung vor allem auf die Symptome ab. Sodass der Juckreiz, aber auch die Schmerzen nach Möglichkeit nicht mehr auftreten. Die Behandlung erfolgt mittels Medikamenten und speziellen Cremes. Wie lange eine Behandlung notwendig und ob es Spätfolgen gibt, zum Beispiel Narben, hängt immer von der Schweregrad der Hautkrankheit ab. Gerade wenn mit der Hautkrankheit Juckreiz verbunden ist, muss man sehr aufpassen. Denn leicht kann man sich in einem solchen Fall Narben durch das kratzen zufügen. Bei anderen Krankheiten wie Hautkrebs, ist natürlich eine umfassendere Behandlung unter mit einer Chemotherapie notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.