Beratung, Krankheit

Krank werden um gesund zu bleiben? Das kindliche Immunsystem

Kinder sind häufig krank. Das ist nicht nur die subjektive Einschätzung vieler Eltern, sondern auch wissenschaftlich nachgewiesen. 5 Atemwegsinfekte pro Jahr hat ein Kind bis zum vierten Lebensjahr im Schnitt. Bis zum sechsten Lebensjahr kann sich die Zahl der Erkrankungen sogar auf bis zu 12 Krankheiten erhöhen. Im Internet und in der Apotheke gibt es allerhand Medikamente, Pulver oder sonstige Wundermittel, die das Immunsystem stärken. Denn ein gesundes Kind wird nicht krank. Oder etwa doch?

Was ist ein Immunsystem

Als Immunsystem wird das Zusammenspiel von verschiedenen Organen wie Lymphknoten, Milz oder Mandeln bezeichnet, die dafür verantwortlich sind, Immunzellen zu produzieren. Diese Zellen wehren Keime und Bakterien ab und sorgen somit dafür, dass wir gesund bleiben oder gesund werden. Ist das Immunsystem stark, kann es sich an Infektionen anpassen, richtig reagieren und den Keim effizient bekämpfen. Wir bleiben gesund oder sind nur kurz und leicht krank. Ein schwaches Immunsystem produziert entweder zu wenige Immunzellen oder reagiert nicht effizient auf spezifische Erkrankungen. Keime haben es somit leichter, in den Körper einzudringen und ihm zu schaden. Wir sind öfter krank. Damit der Körper wissen kann, wie er auf bestimmte Infektionen, Viren und Keime reagieren soll, muss er die Keime zunächst kennengelernt haben.

Entwicklung des Immunsystems

Ein Neugeborenes hat noch gar kein eigenes Immunsystem. Es zehrt die ersten Wochen vom Immunsystem der Mutter, die es über die Muttermilch weitergibt. Erst ab dem dritten Monat beginnt das Immunsystem des Babys zu arbeiten und ein Immunsystem zu entwickeln. Mit jedem Keim und jeder Krankheit, die es dabei kennenlernt, wächst das immunologische Gedächtnis. Der Körper kann sich also an frühere Krankheiten „erinnern“ und sie dadurch besser bekämpfen. Kinder sind vor allem deshalb häufiger krank, weil ihr Körper die Viren noch nicht kennt. Erst durch eine überstandene Krankheit kann sich das Immunsystem besser gegen diese Keime wehren. Das Kind muss also zuerst krank sein, um gesund zu bleiben.

Kinder schützen – Immunsystem stärken

Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, übervorsichtig zu sein. Eine zu sterile Umgebung kann sogar sehr schädlich für das Kind sein, weil das Immunsystem kaum mit Erregern in Kontakt kommt. Daher kann es nicht lernen, sich auf Viren oder Keime einzustellen und ist im Alter anfälliger für Erkrankungen.

Wie kann man aber das Immunsystem des Kindes stärken?

– Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Außerdem ist regelmäßige Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser, Tee oder Fruchtsäften empfohlen. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke wie Limonaden.

– Bewegung an der frischen Luft und Sport, auch bei schlechtem Wetter und im Winter lässt viel Kontakt mit Erregern zu. Die Erkältung, die man eventuell mit nach Hause bringt, hilft dem Körper sich auf den nächsten Ausflug vorzubereiten.

– Ausreichender Schlaf. So wichtig Bewegung für den Körper ist, so wichtig sind auch die Ruhephasen. Im Schlaf laden wir unsere Akkus auf, um am nächsten Tag vor fiesen Viren gewappnet zu sein.

– Stress vermeiden. Stress kann, wenn er zu stark wird, unser Immunsystem schwächen, auch bei Kindern. Haben Sie ein Auge auf den Terminplan des Kindes und passen Sie ihn bei Bedarf an.

– Bei Krankheiten, Ruhe bewahren. Das Kind darf und soll krank sein. Achten Sie bei Medikamenten darauf, dass diese das Immunsystem schützen, nicht dessen Arbeit übernehmen. Denn wenn es nicht selbst arbeitet, bleibt das Kind anfällig für Erkrankungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.