Krankheit

Muskelkrankheiten: Formen und die Behandlung

Keine Krankheit kann so vielfältig sein, wie Muskelkrankheiten. Das hat im Wesentlichen damit zu tun, dass es leider 800 verschiedene Formen einer Muskelkrankheit gibt. Sie haben richtig gelesen, 800 verschiedene Formen. Wenn man früher von Muskelkrankheiten gesprochen hat, so war dies vor allem der Muskelschwund. Doch der Muskelschwund ist keine Muskelkrankheit an sich. Vielmehr beschreibt er eine mögliche Folge, nämlich unter anderem den Verlust von Muskelmasse. Für einen solchen Verlust kann es verschiedene Ursachen geben. Ebenso gibt es auch Unterschiede hinsichtlich der Ausdehnung. So kann der Verlust von Muskelmasse örtlich begrenzt oder aber auch der ganze Körper davon betroffen sein. Je nach Ausprägung der Muskelkrankheit kann es zu erheblichen Einschränkungen bei der Mobilität kommen.

Zahlreiche Ursachen sind möglich

Für eine Muskelerkrankung kann es eine Vielzahl an Ursachen geben. So zum Beispiel eine Störung in den Nervenzellen im Rückenmark oder aber auch in der Überleitung zu den Nerven. Natürlich kann aber auch der Muskel selbst, Ursache sein. Eine typische Muskelkrankheit von der sicherlich auch jeder schon mal betroffen war, sind Wadenkrämpfe. Hierbei kommt es zu einer Störung beim Erschlaffen und Zusammenziehen der Muskeln in der Wade. Ein Wadenkrampf kann nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern auch die Mobilität einschränken. Häufig hält ein solcher Krampf nur wenige Minuten an und verschwindet wieder von selber. Die Ursache für einen solchen Krampf ist häufig eine Störung im Verhältnis von Sauerstoff und Nährstoffen im Muskel. Doch in solchen Wadenkrämpfen können auch ernsthafte Muskelerkrankungen und andere Krankheitsbilder wie Parkinson stecken. Wer daher wiederholt unter Wadenkrämpfen leidet oder andere Beschwerden mit seiner Muskulatur, der sollte einen Arzt zur weiteren Abklärung aufsuchen.

Behandlung von Muskelkrankheiten

So unterschiedlich die Ursachen sind, so unterschiedlich ist auch die Behandlung bei einer Muskelerkrankung. Je nachdem um was für eine Muskelerkrankung es sich handelt, gilt es natürlich diese aufzuhalten. Hierzu gehört dann unter Umständen auch eine Schmerztherapie wenn Schmerzen vorhanden sind und natürlich der Wiederaufbau vom Muskel. Bei der Behandlung von Muskelerkrankungen setzt man vor allem auf Medikamente. Mögliche Medikamente können hier sein Penicillin, L-Tryptophan, Carbimazol und eine Vielzahl mehr. Wenn es um den Aufbau vom Muskel geht, so geht dieses natürlich nicht ausschließlich nur über Medikamente. Vielmehr schließt sich hier im weiteren Verlauf der Behandlung auch entsprechende Sportübungen an, mit denen man langsam seinen Muskel und den Aufbau trainieren kann. Die Behandlungsdauer von Muskelkrankheiten ist nicht absehbar, da sie in der Regel vom Krankheits- und Behandlungsverlauf abhängig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.